Dynatrace: Ist Brasilien digital fit für die Olympischen Spiele 2016?

München, 13. Juli 2016 — In wenigen Wochen starten die Olympischen Spiele 2016 in Brasilien. Unabhängig von Sportstätten, Unterkünften oder Infrastruktur hat das Dynatrace-Team untersucht, wie Brasilien digital auf die Spiele vorbereitet ist. Dazu hat es Web- und Mobile Applikationen mit Blick auf die User Experience genauer unter die Lupe genommen. Was erwartet Touristen und Athleten, wenn sie mobil auf ihre bevorzugten digitalen Anwendungen zugreifen?

Dynatrace misst die Web- und Mobile Performance von Olympischen Radiosendern, Partnern und Sponsoren und berichtet im Dynatrace Blog laufend darüber. Die Auswertung besteht aus Daten eigener Branchen-Benchmarks, Content Delivery Networks (CDNs) und anderer Provider sowie lokalen Real User Daten. Sie zeigt, wie es um die digitale Fitness Brasiliens zur Olympiade bestellt ist.

Brasilien modernisiert seine Traffic-Netzwerke, allerdings nicht im gleichen Tempo wie andere Länder. Die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit in den USA ist beispielsweise dreimal schneller als in Brasilien, wie Akamai-Daten zeigen. Während der Olympischen Spiele wird die ohnehin hohe Zahle der mobilen User vor Ort stark ansteigen. Schon heute ist aber die Performance von Social Media Websites wie Twitter, Facebook, Youtube oder Instagram viel langsamer als in Europa oder den USA.

Zugriff auf Soziale Netzwerke in Sao Paulo und Rio De Janeiro. Antwortzeiten über 3 Sekunden gelten als zu langsam.

Sicher ist, dass die Olympischen Spiele sowohl End User als auch Unternehmen und Institutionen vor verschiedene digitale Herausforderungen stellen. Bei Anwendern können langsame Antwortzeiten und Fehlermeldungen bei Third Party Content zu Frust und Unmutsäußerungen auf Social Media-Kanälen führen. Zu lange Ladezeiten verursachen niedrige Conversion Rates und schmälern den eCommerce-Umsatz.

Wenn Content Provider, Online-Händler, Soziale Medien, Sportkanäle oder auch Reiseanbieter folgende Best Practices berücksichtigen, können sie sicherstellen, dass sie wirklich startklar für die Olympiade sind:

  1. Optimieren Sie Ihre Performance-Delivery: Anbieter müssen verstehen, welchen Einfluss die Seitengröße, die Anzahl der Objekte oder die Inhalte Drittanbieter auf die Antwortzeiten ihrer Webseite haben können. Notwendig ist es auch, die Bereitstellung der Seite über den Server zu berücksichtigen.
  2. Haben Sie einen (Notfall-)Plan? Provider müssen einen Notfallplan entwickeln. Dieser sollte jedoch nicht nur ein reaktiver Disaster Recovery Plan sein, sondern ein aktiver Ansatz, der über Disaster Recovery hinausgeht und sicherstellt, dass Seiten und Applikationen vor der Olympiade gründlich getestet werden.
  3. Nutzen Sie die richtige Digitale Performance Plattform: Der Zusammenbruch einer Webseite während der Olympischen Spiele ist ein Albtraum. Deshalb sollten Online-Anbieter die richtige Plattform nutzen und – statt auf übliche Lösungen im „War Room“-Szenario zurückzugreifen – über diese hinausdenken. Ein Digital Performance Management verbindet Teams und ist als gemeinsame Plattform für jeden in der Organisation aus Betrieb, Entwicklung, Testing und Digital Business nutzbar.
  4. Verstehen Sie Ihre Daten: Die richtige Plattform ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber es ist auch Expertise erforderlich, um die Daten auszuwerten. Log-Files sind eine überholte und kostenintensive Methode, ein Performance Problem zu lösen. Anbieter sollten ein Verständnis dafür haben, wie die Beziehung zwischen Applikationskomponenten und externen Web-Faktoren funktioniert. Aus diesem Grund ist es wichtig eine innovative Plattform zu nutzen, die automatisch Vorfälle meldet, alle Zusammenhänge analysiert und die Ursache offen legt.

Verfolgen Sie im Dynatrace Blog wie Brasilien sich vor und während der Olympischen Spiele 2016 in digitaler Hinsicht aufstellt und ob es am Ende für eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille reicht.

Dynatrace

Dynatrace hat neu definiert, wie das heutige digitale Ökosystem zu monitoren ist. Mit künstlicher Intelligenz, Full Stack und vollständig automatisiert. Es ist die einzige Lösung, die Antworten und nicht nur Daten liefert, basierend auf tiefem Einblick in alle Anwender, jede Transaktion, über jede Applikation hinweg. Über 8.000 Kunden nutzen Dynatrace, um Kundenerfahrungen zu optimieren, Innovationen schneller voranzutreiben und IT-Operationen mit absolutem Vertrauen zu modernisieren.

Folgen Sie Dynatrace auf:

• Twitter: Dynatrace DACH • Blog: Dynatrace blog

Pressekontakte: Michaela Wirz, Dynatrace, Tel. +49-89-207042-962, michaela.wirz@dynatrace.com

Bettina Ulrichs, Fink & Fuchs AG, Tel: +49-89-589787-23, bettina.ulrichs@finkfuchs.de