WhatsApp Ausfall – Software-Entwickler leisten Erste Hilfe

München, 04. Mai 2017 —WhatsApp-User meldeten am Mittwochabend in vielen Teilen Europas massive Störungen beim Verschicken und Empfangen von Nachrichten. In Deutschland waren ebenfalls viele Regionen betroffen. In kurzer Zeit gab es über 15.000 Problemmeldungen über WhatsApp-Nachrichten, die nicht verschickt werden konnten. Am frühen Donnerstagmorgen war die Panne wieder behoben.

Wie sieht die Arbeit eines Software Entwicklers dieser Tage aus?

Dave Anderson, Digital Experience Expert bei Dynatrace, gibt in einem kurzen Statement Auskunft und Tipps zu dem Thema.

„Heute fühlen wir mit den Mitarbeitern von WhatsApp mit – sie haben eine wirklich anstrengende Aufgabe. Jeder siebte Mensch auf der Welt benutzt die Anwendung und erwartet, dass Features ständig aktualisiert sind und reibungslos funktionieren. Wenn es zu Ausfällen wie gestern kommt, muss das Unternehmen sich globaler, öffentlicher Kritik stellen.

Es ist schwer für Verbraucher zu verstehen, wie schwierig die Arbeit eines Software-Entwicklers heutzutage sein kann. Amazon ist bekannt dafür, alle Software-Updates innerhalb von elf Sekunden freizugeben und wir können davon ausgehen, dass WhatsApp es in einem ähnlichen Tempo schafft. Neuerscheinungen und Updates sind in Minuten oder Stunden sichergestellt. Dies sind sehr kurze Zyklen um Fehler zu beheben, die App zu optimieren und die Sicherheit zu gewährleisten. Dieser Prozess läuft ohne Unterbrechung im Hintergrund (auch bei einem kostenlosen Service!), aber wenn eines Tages ein neues Update diese Lieferkette unterbricht wird alles blockiert. Die Medien berichten sofort darüber und die Nutzer kommunizieren ihren Unmut.

In diesem Fall wurde berichtet, dass WhatsApp ein neues Feature getestet hat, bei dem die Konversation an die Oberseite des Menüs verlegt werden sollte - ein sogenanntes Back-End-Feature-Change / Update, das für die größere Zufriedenheit der Nutzer entwickelt wurde. Das Hinzufügen neuer Updates im Entwicklungs- und Produktionszyklus ist immer riskant. Deshalb ist das Testen und Überwachen, wie sich die Änderungen auf die Leistung einer App auswirken, so wichtig. Beim ersten Anzeichen eines Problems muss das Entwicklerteam in der Lage sein, schnell zu handeln, zurückzusetzen und zu reparieren oder das Update zu stoppen, wenn es so aussieht, als würde es die Benutzererfahrung negativ beeinflussen oder gar zu einem Ausfall für Millionen von Benutzern führen.“

Dynatrace

Dynatrace hat neu definiert, wie das heutige digitale Ökosystem zu monitoren ist. Mit künstlicher Intelligenz, Full Stack und vollständig automatisiert. Es ist die einzige Lösung, die Antworten und nicht nur Daten liefert, basierend auf tiefem Einblick in alle Anwender, jede Transaktion, über jede Applikation hinweg. Über 8.000 Kunden nutzen Dynatrace, um Kundenerfahrungen zu optimieren, Innovationen schneller voranzutreiben und IT-Operationen mit absolutem Vertrauen zu modernisieren.

Folgen Sie Dynatrace auf:

• Twitter: Dynatrace DACH • Blog: Dynatrace blog

Pressekontakte: Michaela Wirz, Dynatrace, Tel. +49-89-207042-962, michaela.wirz@dynatrace.com

Bettina Ulrichs, Fink & Fuchs AG, Tel: +49-89-589787-23, bettina.ulrichs@finkfuchs.de